22. März 2014

Throw out 100 Things - Inspired by Jess Lively

Ich werfe gerne Dinge weg, die ich nicht mehr brauche. Doch häufig ist es einfacher, Unnützes zu behalten, irgendwo ganz hinten im Schrank oder im Keller. Als ich über Jess Livelys Blogartikel zum Thema "100 Dinge loswerden" gestolpert bin, wusste ich, was zu tun war. Sie empfiehlt solche Aktionen unter anderem, um sich einmal bewusst zu machen, welche Sachen man zwar immer wieder kauft, aber dann doch nur als nutzlos empfindet. Einkaufsprävention sozusagen. Spart ihrer Meinung nach auf Dauer Geld und Müll. Klingt gut! 

In unserer jetzigen Wohnung leben wir noch keine zwei Jahre und doch hatte ich 100 Dinge in kurzer Zeit beisammen, und zwar nur aus dem Schrank - ups! Papier kam in den Müll, Stapel um Stapel an alten Magazinen, die ich nie wieder lesen würde. Kleidung, die noch sehr gut aussah, die ich aber seit langem nicht trage, habe ich bei der nächsten Haussammlung gespendet. Ebenso Bettwäsche, die mir nicht mehr gefiel und Accessoires, die ich nur für einen bestimmten Anlass gekauft hatte. Es ist ein schönes Gefühl, genau zu wissen, was im Schrank liegt.

Als nächstes werde ich meine Sammlungen an Zeugs angehen, Ja, richtig gelesen, Zeugs. Ich habe ein paar Boxen voll mit Dingen, die überhaupt keinen Zweck erfüllen, die ich aber irgendwann schön fand und deshalb in eine Kiste steckte. Da liegen sie jetzt zum Teil seit Jahren und sollten dringend aussortiert werden. Was ist mit euch? Nehmt ihr die Herausforderung an, 100 Dinge loszuwerden?



I love the idea of throwing out things you don't need anymore. But it is definitely easier to keep stuff - in the back of your closet or in your basement. So when I stumbled over Jess Lively's blog article on throwing out 100 things I knew I had to do it. Among other things she says that you will find out what stuff you keep buying though you don't even use them. This challenge might prevent you from buying the "wrong" stuff in the future. That could save you money and nature some waste. Sounds pretty good to me!

We live in our current apartment for less than two years and still, I had 100 things together just after cleaning out my closet - oups! Only paper went to the dumpster though, lots and lots of old magazines I will never read again. I donated very good clothes I just hadn't worn in a long time and also bed linen I did not like anymore. Plus accessories I had bought for only one special occasion. It is definitely a nice feeling to know what exactly is in your closet.


Next step will be my collections of stuff. Yes, you read that right, I have some boxes full of bits and pieces that have absolutely no function. I just loved the stuff for some reason, kept it and now those things have been living in a box for years sometimes. What about you? Will you take the challenge?




Kommentare: