8. Dezember 2013

Simple Yet Gorgeous Christmas Decoration

Silke hatte mich vorgewarnt. Sie habe kitschige Weihnachtsdeko. Mit der müsse ich klarkommen, wenn ich sie besuche. Prima, dachte ich und nahm meine Kamera mit. Sie wurde nicht enttäuscht. Silke ist eine Frau der Gegensätze und ebenso kontrastreich fällt ihre Weihnachtsdeko aus. Ihr Vater ist Mexikaner und in Mexiko wurde sie auch geboren. Sie liebt die leuchtenden Farben Südamerikas, aber in kontrollierten Dosen. Denn sonst mag sie es schlicht, in warmen, zurückhaltenden Farben. Das muss man erst einmal kombinieren können. Silke kann das.

Silke had warned me. Her Christmas decoration is a bit kitschy and I'd have to deal with it if I wanted to come over. Great, I thought and packed my camera. It wasn't disappointed. Silke is a woman of contrasts and that is reflected also in her Christmas decoration. Her father is Mexican and she was born in Mexico. She loves the bright colors of South America but only in controlled doses. Because she also enjoys calm, warm colors. You have to know how to combine this. Silke does.

So farbenfrohe Krippen bekommt man in Südamerika auf Märkten, hat Silke mir erzählt. Einige der Figuren hat sie von Ihrer Familie geschenkt bekommen. Arrangiert hat sie die Krippe in einer Schale mit Reis. Lustige Idee, die ziemlich toll aussieht. Den Rest des Beistelltischchens hat sie nicht weihnachtlich dekoriert. Also kein Kitsch-Überfluss. Ich liebe es.

You get super colorful nativity sets like this on markets in South America Silke told me. Some of the figurines were gifts from her family. She arranged them in a bowl of rice. Funny idea that looks fantastic. On the rest of the side table she arranged non-christmasy items so there is no overload in kitsch. Love.



Das Jesuskind fehlt noch. Das wird erst an Weihnachten in die Krippe gesetzt. Schöne Tradition.

Baby Jesus is still missing from the scene. He will be added on Christmas. Sweet tradition.

Silkes Adventskranz ist gar kein Kranz. Mit diesem Tablett mit Walnüssen und nummerierten Kerzen hat sie den Stil ihres Heimatkontinents verlassen und mehr einen skandinavischen Stil eingeschlagen. Diese sehr unterschiedlichen Stile sehen dennoch sehr gut zusammen im selben Raum aus, weil alles so simpel wie möglich gehalten ist. Weniger ist mehr in Silkes Ansatz. Das kann ich nur bejahen. 

Silke's advent wreath is not a wreath at all. With this tray of walnuts and numbered candles she completely left the style of her home continent and went Scandinavian. It all still looks good in one room as everything is kept as simple as possible. Less is more in Silke's approach and I couldn't agree more.

Alle Bilder: Designwiesel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen