16. Mai 2015

Hide That Ugly Big Screen!

Wer schaut seine Lieblingsserien nicht gern auf einem großen Bildschirm. Wenn jedoch gerade keine Geschichten aus Licht und Magie darüber flimmern, ist das Ding schlicht hässlich, das schwarze Loch des Wohnzimmers. Unser schwarzes Loch ist momentan noch recht klein, doch kaum äußerte mein Mann die Worte "größerer Bildschirm", sprang ich an den Rechner und suchte im Internet nach Hilfe. Ich kann nicht zulassen, dass ein schwarzes Rechteck aus Glas, Metall und Plastik die Schönheit meines Zuhauses schluckt! Aber: Es gibt Hoffnung, ja durchaus. Und welch Überraschung: Die Antwort ist wie so oft: Kunst. Ich kann kaum ausdrücken, wie sehr mich das freut. Jeder Grund, Kunst zu kaufen ist willkommen - immer! Sobald also Herr Protz-Leinwand die Wohnung betritt, wird er sich von Bildern umzingelt finden. Ich lasse euch wissen, wenn es soweit ist. Jetzt erst Mal ein wenig Inspiration.

We all love watching our favorite shows on a big screen. But when there are no magical lights flickering all kinds of stories on it, that big rectangle is just plain ugly. Like the living room's black hole. Our black hole is quite small yet but as soon as my husband uttered the words "bigger screen" I jumped to the internet for help. I won't have a big piece of plastic, metal and glass ruin the beauty of my home. There is hope though, yes there is. And not surprisingly the solution is art. I can hardly tell you how happy this makes me! Every excuse to buy art is welcome - always. So as soon as Mr. Big Screen enters the house, he will find himself surrounded by pictures. I'll let you know how it turns out. For now, let's look at some inspiration.


1/2/3/4/5

15. Mai 2015

Green Up Your Home

homify hat mich gebeten, mich auf ihrer neuen Design-Plattform umzusehen. Wenig überraschend dauerte es nicht lang, bis ich ihre Ideen für mehr grün in der Wohnung fand. Obwohl ich zu Hause schon Handel abschließen musste, um mehr Pflanzen Zugang in die Wohnung zu erkaufen ("Okay Schatz, du darfst genauso viel Geld für Single Malt Whiskys ausgeben, wie ich in den Balkon investiere - Deal?"), liebäugele ich immer wieder mit neuen Ideen. Auf homify habe ich ein paar gefunden, die nicht einmal extra Platz in Anspruch nehmen, weil sie Raumteiler sind zum Beispiel oder Couchtische. Yesss!

The guys over at homify asked me to take a look around their new design platform. It didn't take long before I found ideas to bring even more green into our home. Even though I already have to bargain for more plants to get over the doorstep ("Listen honey, you can spend as much on Single Malt Whiskeys as I spend on the balcony - deal?") I still ogle with new plant-y ideas. At homify I found some that won't even take up more floor space because they are room dividers or coffee tables. Yesss!


1/2/3

Kurz darauf traf ich auf Pflanzenbilder. Nein, nicht die kitschigen Stillleben aus Omas guter Stube. Echte Pflanzen, an der Wand, zum Anfassen. Vor allem die Moosbilder sehen so aus als ob sie sogar kuschelig sein könnten. 

Then I stumbled upon some really beautiful blooming pictures. Nope, I'm not talking about your granny's dusty paintings in the living room. These pictures are made of plants, real ones, to touch. Those mossy ones look like you could even cuddle them. 

1/2/3

Und gerade als ich mich fragte, wie groß man diese Bilder wohl bekommen könnte, fand ich ganze Pflanzenwände. Oh Yeah! Recht dekadent würde ich sagen - und gefährlich, denn homify liefert den Kontakt zu den Machern dieser Ideen gleich mit. Tja, Nates Whisky-Sammlung wird sich wohl über Zuwachs freuen.

And just when I wondered how big those pictures get, I found plant walls. Oh yeah! Quite decadent, don't you think? And dangerous because homify also gives you the contacts of the makers behind each project. Well, looks like Nate's whisky collection might grow soon.

1/2

Dieser Post ist gesponsert von homify./ This post was sponsored by homify.

13. Mai 2015

DIY Mini Cacti Garden

Vor langer, langer Zeit habe ich dieses Bild eines Mini-Kakteen-"Gartens" auf Pinterest gesehen und wollte sofort auch so einen haben. Kurze Zeit später schenkte mir eine Nachbarin, die fort zog, den perfekten Blumentopf dafür. Die nächsten Schritte waren denkbar einfach:

1. Erst habe ich den Rand des Topfes gold angesprüht (alles ist besser mit gold!).

2. Es folgte ein Ausflug in den nächsten Baumarkt für viele viele kleine Kakteen und Erde.

3. Zu Hause wurde der Topf zur Hälfte mit Erde gefüllt, mit den Kakteen besetzt und mit Erde aufgefüllt.

4. Nun folgt ein wichtiger Hinweis: Gießt eure Kakteen auf keinen Fall öfter als einmal im Monat! Würde ich mich immer daran halten, müsste ich nicht immer wieder Kakteen austauschen. Der schöne rote Kaktus in der Mitte? Er ist tot, ich habe ihn ertränkt! Mit letzter Kraft hält er sich aufrecht für das Foto. Lernt aus meinen Fehlern und verschont eure hübschen kleinen Freunde. Viel Glück!


Long, long time ago I found this picture of a colorful mini cacti "garden" and wanted my own instantly. Then I got the perfect pot from a neighbor who moved away. The next steps were easy:

1. Spray paint the rim gold (because everything is better with gold).


2. Raid the next home improvement store for mini cacti and soil.

3. Fill the pot half with soil, place the cacti and fill it up with soil.

4. Do not water your cacti more than once a month! I wish I would always keep this rule. As I don't this pot has already seen many cacti come and go. The beautiful red one in the middle? It's wobbly and dead inside, I drowned it! Learn from my mistakes and don't kill your pretty little friends. Good luck!

9. Mai 2015

Siblings in My Family: One Girl, Two Boys

Letztens ist mir aufgefallen, dass sich in meiner Familie mütterlicherseits bereits seit vier Generationen dieselbe Geschwisterkonstellation wiederholt: ein Mädchen, zwei Jungs. Ich kann nicht behaupten, dass es immer Spaß gemacht hat mit zwei Brüdern aufzuwachsen, doch seit wir erwachsen sind, könnte ich mir mein Leben nicht ohne diese beiden schrägen Kerle vorstellen. Wir sind im Laufe der Jahre beste Freunde geworden. Wir nehmen einander Ernst, respektieren einander und haben immer ein offenes Ohr füreinander. Vor Otto und Daniel muss ich nie etwas zurückhalten - wozu auch? Im Laufe der Jahre haben wir einander schließlich in allen möglichen Situationen erlebt: glücklich, traurig, mit gebrochenem Herzen, krank,... Jetzt brauchen wir auch nichts mehr voreinander zu verstecken. Schön ist das.

Recently it struck me that for four generations now we always have the same combination of siblings on my mums side: one girl, two boys. I'd lie if I said that growing up with two brothers was always fun. Since the time we all count as grownups though I couldn't imagine my life without those two funny guys. We grew up to be best friends and very honest to each other. We take each other for serious, respect and listen to each other. In front of Otto and Daniel I never have to hold back anything - we all saw each other laughing, crying, heartbroken or ill at some point of time. No need to start hiding things now, right?


Von oben nach unten: Meine Urgroßmutter Irén mit ihren Brüdern Sándor und Gyula, meine Oma mit ihren Brüdern Endre und Gyula, meine Mutter mit ihren Brüdern Árpád und Karoly (ja, sie sind Zwillinge und ja, sie sehen immer noch gleich aus) und ich mit meinen Brüdern Otto und Daniel.

From top to bottom: My great grandmother Irén with her brothers Sándor and Gyula, my grandmother Klara with her brothers Endre und Gyula, my mom Klara with her brothers Árpád and Karl (yes, they are twins and yes, they still look the same) and me with my brothers Otto and Daniel.

5. April 2015

Ways of Collecting Memories Visually

Meine Mutter sammelt in jedem Urlaub Steine und Muscheln, seit etlichen Jahren. Lange Zeit fragte ich mich, was sie mit all diesen "Schätzen", wie sie sie nannte, machen wollte. Zu Hause verschwanden sie in Schubladen und Schachteln - bis vor wenigen Jahren. Eines Tages stellte sie einen kleinen Teewagen auf den Balkon und arrangierte ihre Sammlungen nach je nach Urlaubsort. Zunächst waren es ein paar Schälchen und Tabletts, doch schnell wuchs die Sammlung ihrer schönsten Erinnerungen, manchmal nicht nur beschriftet mit Ort und Jahr, sondern auch mit dem Hochzeitstag. So seltsam ich den Sammeltrieb meiner Mutter als Teenager auch fand, jetzt stehe ich gern vor der wachsenden Kollektion schöner Moment. Und ich musste feststellen, ich habe diesen Trieb durchaus geerbt, auch wenn meine Sammlungen zweidimensional sind, in Form von Collagen, oder sogar virtuell, in diesem Blog. 

Since I can remember, my mother has been collecting rocks and shells on every vacation. She called them her treasures and hid them in boxes and drawers at home. I wondered what she wanted to do with all of those collections. A few years back she put a bar cart on the balcony and started arranging them by date and place of origin, sometimes adding the wedding anniversary if it was a special one. In the beginning there were only a few small bowls and trays but the collection of her most beautiful memories grew fast and I love looking at all of her treasures. Although I found this habit of hers to be quite strange during my teenage years I must admit I have inherited this drive to hunt and gather memories. The only difference is that my collections are two-dimensional in my collages or even virtual, in this blog.



Das visuelle Sammeln von Erinnerungen hat mich in letzter Zeit beschäftigt und ich habe mich auf die Suche danach gemacht, ob und wie andere das machen. Angefangen habe ich mit Reisebüchern, in die Fotos, Eintrittskarten und Kassenzettel geklebt werden, vermutlich, weil ich das in meiner Kindheit selbst gemacht habe. Es gibt irgendwo auf dem Dachboden ein Parisbuch und ein Rumänienbuch und vermutlich auch ein Kalifornienbuch. Keine Fahrkarte, keine Boarding-Card durfte damals im Müll landen.

So I started looking into whether and how others collected memories visually. Naturally I started off with travel diaries containing photos, entry tickets and receipts as I had done that as a child. Somewhere in the attic there is a Paris book and a Romania Book and probably a California Book as well. Back then, no ticket, no boarding card ever went to trash.

1/2/3


Während meiner Recherchen traf ich auf Menschen die, ähnlich meiner Mutter, dreidimensionale Erinnerungsstücke sammeln, und diese dann in kleinen Schachteln sortieren. Das gefällt mir, hat etwas von Mineralienausstellungen in naturhistorischen Museen. An solchen Orten kann ich Stunden verbringen. Nate fragte mich im Natural History Museum in London, warum ich eigentlich nicht Geologin geworden bin. Aber es ist tatsächlich nur die visuelle Aufbereitung, die mich so fesselt und all die Farben und Formen, nie die chemische Zusammensetzung.

During my research I also encountered people who collected three dimensional memories just like my mum. Often the finds were arranged in little boxes which reminded my of the mineral displays in natural history museums. I love those exhibitions and I can spend hours there. In London Nate asked me why I hadn't become a geologist. But it's really just the display, the colors and the shapes that get me, never the chemistry behind all of it.

1/2/3/4


In London bin ich im Tate Modern noch auf eine ganz andere Art Tagebuch gestoßen. Die Künstlerin Louise Bourgois nähte Bücher aus Stoffen, die sie ein Leben lang gesammelt hat, sie erinnern an ihre Heimat und ihre Herkunft aus einer Familie von Stoff-Restauratoren. Nach kurzem Suchen bin ich auf weitere Künstlerinnen gestoßen, die Erinnerungen nähen. Wundervoll! Ich bin kurz davor, mir diese Technik anzueignen, aber vermutlich dauert es noch ein paar Wochen, bis ich mich dazu aufraffe, etwas neues zu probieren, das anfangs vermutlich schlecht und kopiert wirkt. Doch letztendlich wird meine kreative Neugier den Perfektionismus überwinden, wie immer. 

In London's Tate Modern I stumbled upon a completely different kind of diary. The artist Louise Bourgois used to sew books made of fabrics she had collected all her life. Often these books deal with her homeland and reflect her origin in a family of restorers of old fabrics. after a short search I found more female artists who sew memories. Wonderful! I'm just about to try this technique myself. But first I'll have to overcome the fear of facing the first attempts whch probably won't look impressive but rather like bad copies. At least I know my creative curiosity will win over my perfectionism eventually, as always. 

1/2/3


Wie sammelt ihr Erinnerungen? Sind sie nur in eurem Kopf? Oder auf Facebook? Schreibt ihr Tagebuch?

How do you collect memories? In your head only?  Or on Facebook? Do you write a diary?

28. Februar 2015

Primary Colors Around the House

Ab und an veranstalten wir in der Arbeit einen Fotowettbewerb. Es wimmelt einfach von Menschen im Büro, die nach Feierabend gerne zur Kamera greifen. Das letzte Thema war "rot" und meine Interpretation (die übrigens gewann) bestand aus einem Foto von roten Dingen, die ich in der Wohnung gefunden habe. Das Konzept wollte ich für designwiesel mit den anderen Primärfarben wiederholen, wobei rot zu Hause deutlich einfacher zu finden war als blau oder gelb. Rot ist definitiv meine Lieblingsfarbe.

Now and then we organize a photography contest at work. There are just so many colleagues who love to grab a camera after work. Last time the theme was "red" and for my pic (that won by the way) I went through the apartment and collected all things red. For designwiesel I decided to repeat the idea with every primary color. Though I have to say, it's much easier to find red in my home than blue or yellow. Red definitely is my favorite color. 


21. Februar 2015

Balconies in Barcelona

Nennt mich einen Voyeur, aber ich konnte es nicht lassen, reihenweise Balkone zu fotografieren als ich das letzte Mal in Barcelona war. Durch das milde Wetter dort sieht man viel mehr Spuren von Leben auf diesen kleinen Außenwohnräumen. Es ist ein wenig so, als ob man in Wohnzimmer lugen würde. Nur ist es legal, weil es draußen ist, klar nicht? Genug gequatscht, wollt ihr auch mal gucken?

Call me a voyeur but I couldn't stop taking pictures of peoples' balconies last time I was in Barcelona. With the mild weather there, you see much more traces of life on these little outdoor spaces. It's like peeking into living rooms but legally because it's outside, you know. Enough said, you wanna take a look as well?